Ein Baumhaus für Entdeckung und Rückzug

 

600 Eltern- und Erwachsenenarbeitsstunden und 800 Stunden fleißige Anteilnahme der Kinder und Jugendlichen schaffen ein tolles Objekt beim NaturFreundehaus Grötzingen. „Vom ersten Moment an, dem Workshop 2017, waren unsere Kinder und Jugendlichen der beiden Gruppen Feuer und Flamme für das Projekt naturnaher Spielraum beim NaturFreundehaus“, berichtet Veronika Pepper.

Die Kindergruppe unter der Leitung von Nina Christochowitz und Paul Still und die Jugendgruppe von Niklas Stutter und Julian Weingärtner nahmen Eltern und erwachsene Helfer mit ins Baumhausprojekt und unter der fachkundigen Leitung von Landschaftsarchitektin Stella Friede von GartenSpielRaum erwuchs ein fantastisches Holzhaus.

Mit der bereits fertiggestellten Hängematte wurde damit der erste Abschnitt des neu gestalteten Areals verwirklicht. „Wenn wir wieder Luft haben, kann die nächste Etappe beginnen“, so Veronika Pepper, denn der Plan sieht weitere Naturspielbauten vor. Tipis, Labyrinth und Sitzplätze, dazu Podeste für Naturbeobachtung und Höhlen oder Hüpfstämme: Damit soll Wissbegier und Fantasie der Kinder und ihrem Bestreben, nicht ständig unter Beobachtung zu sein, Rechnung getragen werden.

Das geniale Baumhaus ist ein erster, aber wesentlicher Beitrag dazu.                           Die nächste Saison beim Naturfreundehaus ist eröffnet!                                                                           

NFG